Home

Termine

Gästebuch

Anlagen

Baubereich

Service

YouTube-Kanal

Anlagen

Bahnhof Kulmbach

Dioramen

LGB

N

Nebenbahn Thurnau

Privatanlagen

Spur 0

Vereinsanlage

Video:
Das folgende Video entstand während unserer Modellbahnausstellung 2015 und zeigt einen kleinen Ausschnitt vom Fahrbetrieb auf dieser Anlage.



Allgemeines:
Die Modulanlage Bahnhof Kulmbach zeigt, wie es der Name schon sagt, den Bahnhof Kulmbach nach Vorbild im Maßstab H0 (1/87). Hierbei wird Kulmbach als Industriestandort in den 60 - 70er Jahren dargestellt.

Die Anlage soll u.a. auch der jüngeren Generation zeigen, wie es in dieser Zeit in Kulmbach ausgesehen hat und bei der älteren Generation so manche Kindheitserinnerung wecken. Die städtebaulichen Veränderungen und der Rückbau der Eisenbahn im Bahnhofsbereich sind aus heutiger Sicht nicht von der Hand zu weisen. So sind z.B. alle Bauten im Bereich des Schwedenstegs abgerissen. Der Güterbahnhofbereich befindet sich in einem verwahrlosten Zustand und die Ireks-Mälzerei existiert ebenfalls nicht mehr.

Fast alle Gebäude sind im Selbstbau entstanden, teils wurden Gebäude mittels Lasercut-Verfahren umgesetzt. Einige Industriemodelle konnte leicht abgewandelt übernommen werden.

Der Anlagenbau:
Der Bahnhof Kulmbach besteht aus 8 Modulen, zu je 1200 x 2400 mm.
Davon sind 2 Module Wendeschleifen die jeweils quer zu den Bahnhofsmodulen angeordnet sind. Somit ergibt sich eine Länge der Anlage von 16,8 Meter.
Bild
Es wurden bis jetzt über 95 Meter Roco-Line Gleis und über 45 Weichen verbaut und einige Arbeitsstunden der Hobbybauer hineingesteckt.
Den Gleisplan können Sie HIER anschauen.

Die Nebenbahn nach Thurnau:
Die Nebenbahn nach Thurnau ist direkt mit dem Kulmbach Bahnhof verbunden und erweitert diesen um mehr als 17 Metern.
Bild
Weiter Informationen über diesen Bauabschnitt finden Sie bei der Anlage Nebenbahn Thurnau.

Technik:
Zunächst wurde eine analog, automatisierte Blockstellensteuerung Fabrikat Gebhardt eingesetzt.
Es zeigte sich jedoch schnell, dass bei diesem System, eine Erweiterung der Anlage mit hohem Aufwand verbunden ist. Desweiteren wurden die Fahrverhalten einzelner Loks von der Steuerung nicht berücksichtigt und somit rasten einige Züge und andere kamen kaum vom Fleck.
Funktionen wie Licht an/aus, Sound, Zusatzfunktionen, Wendezüge, bevorzugte Gleise, Haltedauer, Bremswege, verschieden Geschwindigkeiten,... wurden außerdem nicht unterstützt.
Es wurden somit auf der gesamten Anlage nur 3 Durchfahrtsgleise genutzt, obwohl Gleistechnisch ein wesentlich höherer Zugverkehr möglich wäre. Allerdings war die damalige Steuerung nicht für solch eine Anforderung ausgelegt und man hätte diese mit hohem Aufwand erweitern müssen, sodass z.B. auch der Güterbahnhof befahrbar gemacht werden könnte. Als dann auch noch einige Bauteile in unserer Ausstellung 2005 streikten wurde sich ernsthaft nach einer Alternative umgesehen, die auch für nicht Profielektriker halbwegs durchschaubar ist.

Da wir bereits das Miniatur Wunderland und Loxx Berlin besuchten, waren wir von der Steuerung per PC Software (Railware) überzeugt und trauten uns den Schritt in eine neue Digitalwelt zu wagen.
Doch auch diese war und ist auch mit Hürden verbunden, denn nur 2 Kabel anschließen reicht bei Weitem nicht aus! Auch waren die meisten Lok ohne Schnittstellenstecker und mussten erstmal mit einem Decoder ausgerüstet werden.

Zunächst wurde die Anlage mit der Software Railware 5/6 gesteuert und 2009 u.a. auch bei der Modellbahnausstellung in Rödental gezeigt. Seit unserer Modellbahnausstellung 2011 erfolgt die Steuerung mittels Modellbahnsteuerungssoftware CARC.

Hilfe:
Wir versuchen die Anlage so realistisch wie möglich nach seinen großem Vorbild zu gestallten. Es ist allerdings schwierig, solch alte Informationen zu bekommen. Wir sind jeden dankbar, der uns in unserer Arbeit unterstützt hat und uns z. B. alte Bilder des Bahnhofs Kulmbach bzw. Nebenbahn Thurnau zukommen ließ. Haben auch Sie noch alte Informationen über die Gleisanlagen oder Gebäude entlang der Strecke, dann können sie sich gerne per Email bei uns melden.
Wir sind für jede Hilfe dankbar.